Betreuung an Demenz Erkrankter

Die Betreuung und die Beaufsichtigung eines Menschen mit Demenz erfordern von den Angehörigen permanent einen hohen Einsatz. Es ist deshalb wichtig, Freiräume für eigene Bedürfnisse zu schaffen.

Wenn in dieser Zeit indi­vidu­elle Betreu­ung und Beschäf­ti­gung der erkrankten Menschen gebraucht wird, kön­nen wir helfen.

Informationsbroschüre

Eine ausführliche Broschüre zum Download finden Sie hier →

Was bieten wir:

geschulte, fre­undliche Helferin­nen und Helfer

Besuchs­di­enst vor Ort

Besuch­szeiten nach Absprache

w

Ansprech­partner

Frau Barbara Fromm

Telefon:
089-9030759

E-Mail:
barbara.fromm@nbhk.de

Antworten auf häufig gestellte Fragen

Unser Einzugsbereich für die Demenzbetreuung

Der Einzugsbereich für die Demenzbetreuung umfasst die Gemeinden Kirchheim/Heimstetten, Landsham, Aschheim und Feldkirchen.

Welche Qualifikation haben die Mitarbeiter*Innen
Geschulte und einfühlsame HelferInnen führen diese Tätigkeit durch.
Zeitlicher Umfang der Betreuung?
Die Betreuung erfolgt stundenweise in der Wohnung des Betreuten. Termine werden nach Absprache vereinbart.
Welche Kosten übernehmen die Kassen?

Eine Kostenübernahme durch die Kranken- bzw. Pflegekassen im Rahmen der Bestimmungen des § 45b SGB XI (Entlastungsleistungen von monatlich 125.- €) ist bei vorhandenem Pflegegrad möglich ebenso wie Selbstzahlung

Was sind die Inhalte der Betreuung?

Ziel ist es, „eine anregende Zeit gemeinsam zu verbringen“ mit Gesprächen, Spaziergängen, Spielen, Vorlesen, Foto anschauen u.v.m.

Welche ergänzenden Angebote gibt es?

Ebenso kann Aromapflege erfolgen oder können Musikangebote genutzt werden.

Ist eine 24-Stunden Betreuung möglich?

Eine 24 Stunden Betreuung sowie eine Betreuung nachts kann von der Nachbarschaftshilfe leider nicht angeboten werden.

Gibt es eine feste Mitarbeiterzuordnung?
Die Betreuung erfolgt durch fest zugeordnete MitarbeiterInnen.