Leitbild tmv

Infor­ma­tionen für Eltern

Gebor­gen­heit für Ihr Kind

      • Ihr Kind wird im fami­liären Haus­halt der Tages­pfle­ge­person betreutKids
      • Maximal bis zu fünf Tages­kinder erlauben ein nor­males häus­li­chen Umfeld.
      • Das fami­li­en­nahe und den­noch öffent­lich beglei­tete Betreu­ungs­mo­dell gibt Ihnen Sicherheit.
      • Fle­xible Betreu­ungs­zeiten ori­en­tieren sich an Ihrem tat­säch­li­chen Bedarf und werden indi­vi­duell mit der Tages­pfle­ge­person bespro­chen und festgelegt.
      • Die bestän­dige Bezugs­person geht indi­vi­duell auf die Bedürf­nisse Ihres Kindes ein.
      • Gute Vor­aus­set­zungen für den gelun­genen früh­kind­li­chen Bildungs- und Entwicklungsprozess.
      • Die kleine Gruppe erleich­tert den Kin­dern, Bezie­hungen auf­zu­bauen und soziale Erfah­rungen zu machen.

Sicher­heit für die Eltern

      • Hohes Maß an Zuver­läs­sig­keit und Ver­bind­lich­keit durch täg­li­chen Kon­takt zwi­schen Ihnen als Eltern und der Betreuungsperson.
      • Qua­li­fi­zierte Eingewöhnung.
      • Festes Regel­werk von Ver­trägen und Vereinbarungen.
      • Gere­gelte Ersatz­be­treuung bei Krankheit.
      • Bera­tung der Tages­pfle­ge­person und der Erzie­hungs­be­rech­tigten in schwie­rigen Situationen.
      • Unan­ge­mel­dete Haus­be­su­chen durch die zustän­dige Mit­ar­bei­terin der NBH.

Wie bekomme ich eine geeig­nete Kinderbetreuung?

Zunächst laden wir Sie zu einem unver­bind­li­chen und kos­ten­freien Informations- und Bera­tungs­ge­spräch ein. Gemeinsam klären wir Ihren per­sön­li­chen Betreu­ungs­be­darf. Sie erhalten von uns recht­liche und päd­ago­gi­sche Infor­ma­tionen zur Kin­der­ta­ges­pflege und zu den Mög­lich­keiten der öffent­li­chen För­de­rung der Betreuung durch das zustän­dige Jugendamt.

Die Nach­bar­schafts­hilfe über­nimmt bei der Ver­mitt­lung fol­gende Aufgaben:

      • Ver­mitt­lung von Kin­dern in Tages­pflege an die Tagespflegeperson
      • Bereit­stel­lung aller erfor­der­li­chen Ver­ein­ba­rungen und Dokumente
      • Mel­dung der betreuten Kinder bei der Unfall­kasse bzw. dem Gemeindeunfallversicherungsverband
      • Aus­be­zah­lung der monat­li­chen Ver­gü­tung an die Tagespflegeperson
      • Berech­nung der Bei­träge der Erzie­hungs­be­rech­tigten und deren Einzug im Lastschriftverfahren
      • Stel­lung eines Ersatzes für die Tages­pfle­ge­person bei Krank­heit, soweit möglich
      • Durch­füh­rung pra­xis­be­glei­tender Gruppentreffen
      • Angebot von wei­teren Qua­li­fi­zie­rungs­maß­nahmen für die Tagespflegeperson
      • Bera­tung der Tages­pfle­ge­person und der Erzie­hungs­be­rech­tigten in schwie­rigen Situationen
      • Durch­füh­rung von unan­ge­mel­deten Haus­be­su­chen durch die zustän­dige Mit­ar­bei­terin der NBH

 

Copy­right © 2011 Nach­bar­schafts­hilfe Kirch­heim, Heim­stetten u. Land­sham e.V. Stand: 22. März 2014